Mitochondropathie

Das Mitochondrium ist das Kraftwerk unserer Zelle.

Alle Zellen die an Bewegungen beteiligt sind besitzen diese Mitochondrien.

Je höher die Bewegungsgeschwindigkeit desto grösser ist die Anzahl an Mitochondrien.

Unter anderem verarbeiten Mitochondrien Sauerstoff zu Energie (dreiwertiges Phosphat) ATP.





Die Mitochondropathie hat viele Einflüsse auf verschiedene Krankheitsbilder. 

Die Mitochondrien sind nicht die einzige Ursache die eine Krankheit auslösen, allerdings sind sie in den unten aufgeführten Krankheitsbildern mit beteiligt.


Kardiologie

  • Herzinsuffizienz
  • Arrhytmien
  • Herzstillstand
  • Herzoperationen

Immunologie

  • Immunschwäche
  • Allergie
  • Sepsis


Gastroenterologie

  • Gastritis
  • Colitis ulcerosa
  • Morbus Crohn
  • Motilitätsstörungen

Otologie

  • Tinnitus
  • Hörsturz
  • Schwindel

Mitochondrien sind mit verantwortlich wie lange wir leben und wann und wie viele Falten wir bekommen. Mitochondrien leben in unseren Zellen. Je aktiver die Zellen sind, desto mehr Mitochondrien befinden sich in den Zellen. Muskelzellen wie im Herzen und im Auge haben die höchste Anzahl an Mitochondrien. Pestizide, Insektizide und Fungizide die wir durch Lebensmittel mit essen zerstören diese und machen uns krank.

Mitochondrien produzieren Redox Signalmoleküle die für die Zellkommunikation in der Zelle und extern mit anderen Zellen verantwortlich sind. 

 

 

 

Untersuchung:

Verschiedene Laborparameter zeigen die Funktionsfähigkeit der Mitochondrien. 

 

Weitere Krankheitsbilder wo erniedrigte Laborwerte auftreten:

  • Burnout
  • Infertilität (unerfüllter Kinderwunsch)
  • Müdigkeitssyndrom und Leistungsverlust (Antriebslosigkeit)

Therapie:

Anhand der Laborergebnisse kann man eine medikamentöse Therapie einleiten.

Die Medikamente die wir nutzen haben keine Nebenwirkungen.

 

Genauere Informationen erhalten Sie bei einem persönlichen Kontakt. Die Therapie ist sehr individuell.